Als ich vor der Entscheidung stand, ob ich für AdRoll arbeiten sollte, habe ich nicht nur meine zukünftige Position in Betracht gezogen sondern AdRoll als Unternehmen und Arbeitgeber. Seit fünf Monaten arbeite ich in AdRoll’s EMEA Hauptsitz in Dublin – und bereue meine Entscheidung in keinster Weise.

Viele Aspekte, die mich damals überzeugt haben, sind heute noch ausschlaggebend dafür, dass ich mich jeden Tag auf die Arbeit freue. Untenstehend befinden sich meine Top-Gründe, warum AdRoll mich als Arbeitgeber und Unternehmen begeistert.

 

  1. Transparenz & Offenheit

Im Vergleich zu anderen Firmen kommunizieren alle Führungskräfte (inklusive Top-Management!) regelmäßig Unternehmensstrategie und -performance sowie die Produkt-Roadmap. Streng vertrauliche Informationen werden vom Top-Management Team mit dem gesamten Unternehmen geteilt. Durch Nutzung eines Internen Chat-Programms teilen Manager und Mitarbeiter außerdem täglich Informationen, Vorschläge und Ideen. Jeder kann einen Einblick in die Arbeit eines Kollegens erhalten. Es ist selbstverständlich, dass man sich Zeit für Andere nimmt, Einzelgespräche vereinbart und Kollegen zuhört. In den letzten Monaten habe ich mich mit vielen Kollegen getroffen (sei es in der Küche für einen Kaffee oder per Video-Chat) und so viel über AdRoll gelernt.

Tatsächlich beeindruckt es mich immer wieder, wie offen und transparent das ganze Unternehmen ist. Vor allem im Hinblick auf Finanzierung und Verträge mit externen Dienstleistern scheint keine Frage tabu zu sein. Im Gegenteil, es wird erwartet, dass Fragen gestellt und Dinge konsequent hinterfragt werden. Mitarbeiter erhalten genaue Zahlen, sodass alle darüber informiert sind, wo z.B. das Unternehmen gerade steht. Dieses Vorgehen setzt natürlich großes Vertrauen in jeden einzelnen Mitarbeiter voraus und bedeutet, dass im Interviewprozess genau darauf geachtet wird, ob ein Bewerber zur Kultur passt und vertrauenswürdig erscheint.

Ich persönlich finde es schön in einem Umfeld zu arbeiten, in dem großes Vertrauen zwischen einzelnen Personen herrscht. Obwohl es natürlich Hierarchien gibt, bedeutet die offizielle Stellung eines Mitarbeiters nicht, dass man gleichzeitig exklusiven Zugang zu Informationen erhält bzw. Informationen einem explizit vorenthalten werden. Und so fühle ich mich bei AdRoll nicht als kleines Rädchen, sondern als integraler Teil des Unternehmens.

 

  1. Eine gesunde Work-Life Balance

Dieser Punkt steht im engen Zusammenhang mit AdRolls kulturellem Wert “Spaß”. Während der Arbeitszeit wird hart gearbeitet – im Anschluss ist es aber völlig normal, gemeinsam etwas zu unternehmen. Meine bisherigen Lieblingsaktivitäten: unser Family & Friends Day; Hiking in den Wicklow Mountains (außerhalb von Dublin); End-of-Summer Party; Hawaiian BBQ; ein Theaterbesuch.

AdRoll legt großen Wert auf eine gesunde Work-Life Balance und bietet zum Beispiel die Möglichkeit an, von zu Hause aus zu arbeiten. Es wird nicht erwartet, jederzeit telefonisch oder über E-Mail erreichbar zu sein. Tatsächlich hat kaum einer meiner Kollegen seinen AdRoll E-Mail Account auf seinem Smartphone eingerichtet. Um 18 Uhr ist offiziell Schluss… und am meisten beeindruckt es mich, dass Top-Management mich spätestens um halb sieben am Abend fragt, wann ich denn nach Hause gehen werde.

 

  1. Ein internationales, dynamisches Team

Meine Kollegen sind international und haben vielfältige Backgrounds. Vor ihrer Zeit bei AdRoll haben sie die verschiedensten Erfahrungen gesammelt – sei es außerhalb der AdTech Branche oder Europas.

Obwohl das Durchschnittsalter relativ jung ist, beeindruckt mich ihr Wissen und Erfahrungsschatz täglich aufs Neue. Jede einzelne Person ist inspirierend und einzigartig. Zudem sind Teams klein, sodass jeder Mitarbeiter und seine Arbeit sichtbar sind. Perfekt für alle, die etwas bewegen wollen und dafür Anerkennung bekommen möchten!

 

  1. Start-up Kultur

AdRoll sieht sich noch immer als Start-up, auch wenn es inzwischen global agiert und einen der führenden Anbieter im Bereich Performance Marketing darstellt. Tatsächlich findet sich eine Start-up Mentalität deutlich in der Unternehmenskultur wieder. Neben Aufgaben, die durch die eigene Position festgelegt sind, kann man sich jederzeit weitere Projekte suchen. Wenn man gute Ideen oder Lust auf etwas Neues hat, ist es einfach aktiv zu werden. Wie in einem kleinen Start-up gibt es immer etwas zu tun und eine lebhafte Atmosphäre.

 

  1. Fairer Arbeitgeber

AdRoll sieht sich selbst als fairen Arbeitgeber, der sich in seinem Umfeld sozial engagieren sollte. Durch “AdRoll Gives Back” werden dementsprechend lokale Gemeindeprojekte finanziell oder durch Freiwilligenarbeit unterstützt. So habe ich bereits an einem Office-Spinathon (Spinning Event für Charity) teilgenommen, um sozial benachteiligte Jugendliche in Dublin zu unterstützen.

Vielfalt und Integration sind ebenfalls ein wichtiges Thema für AdRoll. Top-Management achtet darauf, dass niemand ausgeschlossen oder benachteiligt wird. Neben offenen Diskussionen mit allen Mitarbeitern werden regelmäßig interne, anonyme Umfragen durchgeführt.

 

Letztendlich muss ich sagen, dass Dublin als Stadt mich ebenfalls begeistert. Da ich hier schon einen Großteil meines Studiums verbracht habe, wusste ich genau, worauf ich mich einlassen würde. Im Vergleich zu anderen Hauptstädten ist Dublin klein – dennoch verfügt die Stadt über eine riesige kulturelle Vielfalt (Musik, Kunst, Gastronomie), einen super Mix aus Stadt und Natur (Küste, Strände und Berge) und eine recht junge, internationale Bevölkerung. Perfekt, um nach der Arbeit oder am Wochenende etwas zu unternehmen!